Valentin und Wanda

"Wie schön ist es, ein Schwein zu sein" - fröhlich pfeifend marschiert Valentin auf der Landstraße dahin, viel eher, er wirft entschlossen eine Haxe vor die andere.

Und wie er da so im Schweinsgalopp dahinläuft, trifft er plötzlich auf ein seltsames Wesen im Straßengraben, das sich ihm als "Wanda, die wunderbare Waschmaschine" vorstellt. So ein Ding hat er noch nie gesehen! Sprechen kann sie, mit den Lämpchen blinken, und auch die Fortbewegung stellt kein Problem für sie dar: Vorwaschgang und Hauptwaschgang sind da sehr nützlich.

Weil sie allein sind auf der Welt, und beide auf die eine oder andere Art ausrangiert, beschließen sie sich zusammenzutun.

Wanda, die wunderbare Waschmaschine, hat auch gleich sofort ein Ziel im Kopf. Sie will zum sagenhaften grünen See, wo auf fünfzehn Apfelbäumen fünfzig Nachtigallen singen und fünfhundert Goldfische mit Schleierschwänzen im See schwimmen...

Beppo Beyerl / Gerald Jatzek: Valentin und Wanda, Niederösterreichisches Pressehaus 2003

Valentins Lied

Text und Musik: Gerald Jatzek

Wie fein ist es, ein Schwein zu sein
(Schwein zu sein, Schwein zu sein)
mit Schweinekopf und Schweinebein
(Schweinebein, Schweinebein),
mit Schweinerücken, Schweinebauch
und einem Schweinerüssel auch.

Hei waka di waka di waka du.
Hei waka di waka du - chrroa.
Hei waka di waka di waka du.
Hei waka di waka - chrroa.

Wie fein ist es, ein Schwein zu sein,
(Schwein zu sein, Schwein zu sein)
denn Schweine, die sind niemals rein
(niemals rein, niemals rein)
und tragen unter Dreck und Speck
das Schweineherz am rechten Fleck.

Hei waka di chrroaka di waka du…

Wie fein ist es, ein Schwein zu sein,
(Schwein zu sein, Schwein zu sein)
ein Schwein braucht keinen Führerschein,
(Führerschein, Führerschein)
es läuft auf Haxen Stück um Stück
im Schweinsgalopp ins Schweineglück.

Hei waka di chrroaka di waka dudu…

Über das Programm

Valentin und Wanda


Feedback

Gerald Jatzek liest Valentin und Wanda

"Ganz ruhig ist es im Kinosaal des Hartberger Maxooms. Gespannt lauschen die Volksschulkinder den Abenteuern von Valentin und Wanda, die ihnen vom Autor Gerald Jatzek erzählt werden. Zuerst ein Lied, dann eine Geschichte. Ab und zu lacht ein Kind, sonst ist es noch immer recht leise. Erst als ein gemeinsames Lied angestimmt wird, singen die Schüler begeistert und laut mit."
(Text & Bild: Kleine Zeitung / Hartberg, 2.2.2008)

"Zwei zweite Klassen der Volksschule Grillparzerstraße lauschten gespannt dem Journalisten und Kabarettisten Gerald Jatzek, der, eingebettet in eine kindergerechte Performance aus Liedern mit Gitarre und Mandoline, für die Lesung gewonnen werden konnte."
(NÖ Wirtschaft Nr. 17/2007)